Zum Vorfall während des Rhododendronparkfestes

Während unseres diesjährigen Rhododendronparkfestes wurde ein Anhänger des FC St. Pauli von mehr als zwei Dutzend sogenannter Fans des FC Hansa Rostocks zunächst auf dem Festgelände belästigt und bedroht. Der Vorfall eskalierte, als die „Hansa Fans“ ihr ausgewähltes Opfer durch den Ort trieben und schließlich krankenhausreif verprügelten.
Zum Vorfall wurde ich in der Ostseezeitung wie folgt zitiert: „Er [ich] stellte die Frage nach einem Sicherheitskonzept“. Das Zitat ist nicht falsch, bringt aber unser geäußertes Anliegen nur unzureichend zum Ausdruck.
Im Mittelpunkt unseres Interesses stand zunächst nicht die Frage, ob der Veranstalter die Hatz durch ein frühzeitiges Eingreifen noch hätte verhindern können. Die von mir aufgeworfenen Fragen zielten allein darauf, ob unsere Gemeinde, die ihr obliegenden Kontrollpflichten gegenüber dem Veranstalter, vernachlässigt hat. Zur Klärung haben wir in der vergangenen Woche verschiedene Festteilnehmer befragt und unseren Bürgermeister im Rahmen der letzten GV-Sitzung einen Fragenkatalog vorgelegt. Insgesamt kommen wir zu dem Schluss, dass insbesondere auch nicht die der Eskalation vorausgehenden Pöbeleien und Drohungen durch Unterlassungen der Gemeinde begünstigt wurden. Es ist festzustellen, dass sich die Gemeinde vor Ort im ihr obliegenden Umfang über den Ablauf des Festes informiert hatte und für die Gemeinde keine Notwendigkeit eines Eingreifens erkennbar war.
In diesem Zusammenhang darf und soll aber ein Vorfall während der angesprochenen GV-Sitzung nicht unerwähnt bleiben. Der Vorsitzende des TSV Graal-Müritz äußerte sich dahingehend, dass ein Fan des FC St. Pauli, wenn er sich in Graal-Müritz als solcher zu erkennen gebe, damit rechnen müsse, verprügelt zu werden. Es dürfte unbestreitbar sein, dass derlei öffentliche Äußerungen nicht nur das Opfer verhöhnen, sondern auch dem Ansehen der Gemeinde insgesamt Schaden zufügen. Es bleibt zu hoffen, dass sich zumindest der TSV öffentlich von den Äußerungen seines Vorsitzenden distanziert und sich bei dem Opfer entschuldigt.

Markus Harmsen

  • Facebook
  • Twitter
  • E-Mail
  • PDF
  • RSS-Feed
  • zu den Favoriten
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zum Vorfall während des Rhododendronparkfestes

  1. Wie heißt der bloß, der Vorsitzende?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.